Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Zora del Buono

Zora del Buono – Die Marschallin – ABGESAGT

Zora del Buono hat von ihrer Grossmutter nicht nur den Vornamen geerbt, sondern auch ein Familienverhängnis, denn die alte Zora war in einen Raubmord verwickelt. Ein grosser Familienroman vor historischer Kulisse!
Alle, die den Roman gelesen haben, sind zu „Literatur am Tisch“ eingeladen, um bei Speis und Trank mit der Autorin in einen offenen Austausch zu kommen. Im Anschluss liest Zora del Buono „traditionell“ aus ihrem Roman.

„‘Die Marschallin‘ setzt nicht nur einer faszinierenden, widersprüchlichen Figur ein Denkmal, sondern lässt eine ganze Epoche erstehen, und wir bewegen uns staunend durch eine Welt, in der Multikulturalität zum ganz selbstverständlichen Alltag gehörte.“
Neue Züricher Zeitung, Manfred Papst
„Del Buonos Buch ist so, wie Literatur sein soll: überraschend, nicht vorhersehbar, geduldig dabei, detailprall, abgründig, tiefsinnig, nicht moralisierend und frei von Klischees. Was del Buono macht, ist Kunst.“
Die Weltwoche, Michael Maar
„So was Gutes wird selten geschrieben.“ Elke Heidenreich

Zora del Buono, geboren 1962 in Zürich, lebt in Berlin und Zürich. Studium der Architektur an der ETH Zürich, fünf Jahre Bauleiterin im Nachwende-Berlin. Gründungsmitglied und Kulturredakteurin der Zeitschrift «mare». In der Reihe „Naturkunden“ bei Matthes & Seitz veröffentlichte sie den Band „Das Leben der Mächtigen. Reisen zu alten Bäumen“. Bei C.H.Beck erschienen ihre Novelle „Gotthard“ sowie der Romane „Hinter Büschen, an eine Hauswand gelehnt“.

„Literatur am Tisch“, ein neues Format im Literaturhaus Thurgau

Finden Sie es schade, dass Diskussionen nach einer Lesung manchmal zu kurz kommen? Trauen Sie sich, Ihre Fragen an die Autorin oder den Autor zu stellen? Wer sich mit einem Buch auseinandersetzt, dort tauchen Fragen auf. „Literatur am Tisch“ gibt Ihnen die Möglichkeit, intensiv mit den Schriftstellerinnen und Schriftstellern zu diskutieren. Fragen zum Buch, zur Literatur, zum Schreiben, zur Sprache. „Literatur am Tisch“ ermöglicht echten Austausch.

„Literatur am Tisch“ – das ist ein bisschen wie fliegen. Wenn ein knappes halbes Dutzend Leserinnen und Leser über ein Buch reden, unverkopft und unverkrampft, ehrlich und auf Augenhöhe, dann stellt sich ein Gefühl ein, als setze die Schwerkraft aus. Für zwei, drei Stunden. Eine wunderbare Leichtigkeit, die man gerade als Autor selten empfindet. Ich wünsche Gallus und Irmgard, dass Sie noch lange die Kraft haben, Menschen auf diese Art und Weise das Gefühl vom Fliegen zu ermöglichen!“

Andreas Neeser

In einer zahlenmässig begrenzen Runde wird Wein und Wasser ausgeschenkt, Brot und Käse aufgetischt. Im Preis inbegriffen ist auch die anschliessende Lesung.

Lesen kann aber weit mehr als blosse Unterhaltung sein, denn Bücher stellen Fragen. Bücher öffnen Türen. Bücher setzen einen Spiegel vor. Und wer nach der Lektüre sein Buch nicht einfach ins Regal schieben möchte, wer sich mit all dem, was hinter dem Papier verborgen ist, auseinandersetzen und gleichzeitig Gemeinschaft geniessen will, ist bei „Literatur am Tisch“ genau richtig.

Literatur am Tisch
Datum: Donnerstag 25. Februar 2021
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: Literaturhaus Thurgau / Bodmanhaus
Eintritt Gespräch (inkl. Lesung): 25 CHF / Maximal 15 Teilnehmer